Über uns

ENERGIEFORUM Steiermark (EFS)

Bild
Der Verein ENERGIEFORUM Steiermark mit Sitz in Graz bietet umfassende Bildungsmöglichkeiten zum Thema Erneuerbare Energie, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Klimaschutz an. Ein Schwerpunkt sind dabei "Urbane Erneuerbare Energietechnologien", wobei zum Schwerpunkt Strom insbesondere auch die Themen Wärme und Kälte schul-/altersstufengerecht aufbereitet und vermittelt werden. Die breite Vernetzung des Vereins bietet darüber hinaus insbesondere den (Bildungs)Partnern vielfältigen Zugang zu einschlägigen Gewerbe-, Industrie- und Wirtschaftsbetrieben.

Klima- und Energiewerkstatt Graz (KEWG)

Die Klima- und Energiewerkstatt Graz hat es sich zur Aufgabe gemacht, in enger Kooperation mit ähnlichen Initiativen bei der Jugend früh und spielerisch Neugierde an urbanen Klima- und Umwelttechniken (Wärme, Strom, Verkehr, Gebäude, Luftreinhaltung, Lichtverschmutzung ...) zu wecken. Grundlage hierfür sind die Erfahrungen in der Stromwelt Arnstein des ENERGIEFORUM Lipizzanerheimat. Inhaltlich geht es vorwiegend um die Vermittlung von urbanen Energietechnologien und Möglichkeiten der Klimamitigation und -adaption. Die KEWG ist eine Einrichtung, in der Jugendliche und andere interessierte Zielgruppen wie Arbeitslose, Immigranten, aber auch allgemein interessierte Bürgerlnnen einen Platz finden, sich praktisch und experimentell neuen Ansätzen zu urbanen Techniken widmen zu können. Hier bestehen einerseits vorbereitete Lernplätze zu den urbanen Klima- und Energietechniken, als auch offene "Co Creation-Spaces", in denen auch "Citizens Science"-Projekte abgewickelt werden können. Folgende Techniklabors sind verfügbar bzw. werden stufenweise aufgebaut werden:
  • Urbane Wärmetechnologien
    (Fernwärme, Solarwärme, Wärmepumpen und Wärmequellen, wärmeeffiziente Gebäude, Wärmespeicher...) - Versuchs- und Experimentierhaus "EnergyLAB"

  • Urbane Stromtechnologien
    (Photovoltaik, (Klein-) Wasserkraft, Wind, Stromspeicher...)

  • Urbane Mobilität
    (E-Mobilität, Drohnen...)

  • Stadtklima
    (Begrünte Bauteile, grüne und blaue Flächen, Innenraumbegrünung...)

  • Lichtverschmutzung
    (Lichtlabor "Licht und Beleuchtung")
Durch die Kooperation mit der ENERGIE Steiermark als Betreiberin der in unmittelbarer Nähe befindlichen Mur- und Fernheizkraftwerke Graz einerseits und dem Forschungspartner StadtLABOR Graz andererseits ist gewährleistet, dass mit diesem Vorhaben den Kindern und Jugendlichen die (umwelttechnischen) Problemstellungen und neuesten Entwicklungen bzw. Technologien auf diesem Gebiet nähergebracht werden. So kann aber auch der direkte Bezug von Forschung, Innovation und deren praxisnahe Umsetzung hergestellt und eine Bewusstseinsbildung für nachhaltige Technik und Lebensführung grundgelegt werden.

Bild

Kooperationspartner

ENERGIE Steiermark

Bild
Die Herausforderungen der Zukunft verlangen eine zunehmende Auseinandersetzung mit Naturwissenschaft und Technik sowie den Themen des Klimaschutzes und der Ökologie. Zur Verfolgung dieser Ziele unterstützt die ENERGIE Steiermark als Kooperationspartnerin die Errichtung der Klima- und Energiewerkstatt Graz. Diese soll als außerschulischer Lernort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene verstanden werden, um ein besseres Verständnis des Zusammenspiels von Klimaschutz, Technik, Ökologie, smarten Technologien und Stadtentwicklung zu vermitteln.

Klima- und Energiefonds

Bild
Dem österreichischen Arbeitsmarkt fehlen Fachkräfte mit industrienahen naturwissenschaftlich-technischen Ausbildungen. Einer der Gründe dafür kann in der mangelnden Zielorientierung des schulischen MINT-Unterrichts verortet werden, wo es schwer ist, einen lebensweltlichen und vor allem alltagsorientierten Kontext herzustellen, um den SchülerInnen die Relevanz der vermittelten Inhalte für das eigene Leben bewusst zu machen. Daher hat der Klima- und Energiefonds in den letzten Jahren begonnen, in Österreich außerschulische Lern- und Experimentier-Initiativen zu unterstützen, um daraus modern ausgerüstete Co-Creation-Spaces zu machen. Kinder und Jugendliche sollen hier selbstständig experimentieren und einen Einblick in ein authentisches Arbeitsumfeld gewinnen können. Der mehrjährige Förderschwerpunkt startete mit einer Pilotphase und verfolge dabei die folgenden Ziele:

Ziel 1:

Innovationstransfer durch die Kooperation zwischen Wissenschaft, SchülerInnen und Wirtschaft

Ziel 2:

Innovationsentwicklung zur Förderung von Innovation, Kreativität und größerer Offenheit für technologische Innovationen auf allen Ebenen der Ausbildung, Weiter- und Höherqualifizierung durch maßgeschneiderte Bewusstseinsbildungsmaßnahmen

Ziel 3:

Nachhaltige Vernetzung der Kooperationspartnerlnnen im Rahmen der Maßnahmen und darüber hinausgehend, zum Austausch und Nutzung von Ergebnissen aus der Energie- und Mobilitätsforschung.

Die Klima- und Energiewerkstatt Graz verfolgt diese Zielsetzungen - als Kompetenzzentrum für die Energiewende - schwerpunktmäßig und nachhaltig. Daher wird das Projekt von unserem Kooperationspartner Klima- und Energiefonds maßgeblich unterstützt.



Bild Bild Bild