Willkommen beim ENERGIEFORUM Steiermark!

Klima- und Energiewerkstatt Angergasse
Warum sind wir aktiv?

Zukunftsangst und Ohnmacht:
Klimawandel-Sorgen der Kinder und Jugendlichen.


Eine repräsentative Befragung von jungen Österreicherinnen und Österreichern im Kinderdorf zeigt: Der Klimawandel ist auch während Corona die größte Sorge der Jugend. Junge Menschen fühlen sich mit ihren Sorgen von Gesellschaft und Politik im Stich gelassen. Viele meinen, nicht ausreichend mitgestalten zu können und blicken pessimistisch in die Zukunft. Sie wünschen sich positive Veränderungen in ihrem unmittelbaren Umfeld und mehr Unterstützung bei ihrem Einsatz für ein besseres Klima!
Klimawandel ist auch während Corona die größte Sorge der Jugend. Sie fühlt sich im Kampf um eine gesunde Zukunft im Stich gelassen.


In der Umfrage sind 88% aller 11-18-Jährigen der Meinung, dass umgehend gehandelt werden muss, bevor es zu spät ist. 72% finden, die Jungen müssten die Fehler der Älteren beim Klima- und Umweltschutz ausbaden. 83% machen sich Sorgen, dass die Luftqualität immer schlechter wird und 70% haben Angst, dass sich die Folgen des Klimawandels und der Umweltverschmutzung negativ auf ihre Gesundheit auswirken.
Eine grünere Umgebung mit mehr Platz für junge Menschen, weniger Autos und besseren öffentlichen Verkehr, das wünschen sich junge Menschen.


Nicht nur auf morgen blickt der Nachwuchs ängstlich. Bereits heute werden große Mängel identifiziert: Jeder und jede zweite Befragte findet, es gäbe zu wenig Platz für junge Menschen im öffentlichen Raum. In österreichischen Städten leidet jeder und jede fünfte Befragte darunter, nicht genügend Grünflächen in der Wohnumgebung zu haben. 74% der Kinder und Jugendlichen finden, es gäbe zu viele Autos und 70% wünschen sich, dass der öffentliche Verkehr besser ausgebaut wird.
Im Stich gelassen: Kinder und Jugendliche wünschen sich bei ihrem Einsatz gegen den Klimawandel mehr Unterstützung.


Mit ihren Ängsten und Wünschen fühlen sich die jungen Österreicherinnen und Österreicher alleingelassen. Über 80% finden, dass Politik und Wirtschaft den Klima- und Umweltschutz nicht ernst genug nehmen und fordern mehr Einsatz. Außerdem wünschen sie sich Information und Hilfestellung: 62% finden, in der Schule wird noch viel zu wenig über Klima- und Umweltschutz gesprochen. Weitere 56% finden, in ihrer Familie würde zu wenig für den Klimaschutz getan und 57% würden gerne mehr tun, wissen aber nicht wie.
P A N O R A M A
15. Dezember 2021
News-Bild
Wetterküche
Luftikus und der Wetterkönig
oder
Wer macht eigentlich unser Wetter?

Der Wetterkönig denkt, dass er das Wetter macht. Er ist sehr von sich überzeugt, aber eigentlich nicht sehr schlau. Luftikus ist der Helfer des Wetterkönigs. Er ist sehr unterwürfig, weiß zwar alles über das Wetter, gibt dem König aber trotzdem das Gefühl, dass er der Superstar ist.

Ein Mitmachspiel in 3 Akten für Kinder ab 5 Jahren.

Die Kinder erfahren, wie der Sonnenaufgang entsteht und dass für das Wetter nur drei Dinge nötig sind:
Sonne – Luft – Wasser
7. Dezember 2021
News-Bild
Lichtwerkstatt
Licht - Beleuchtung - Photonik
Licht ist eine Lebensgrundlage, aber der falsche Einsatz, zu wenig oder zu viel davon (vielerorts wird es nachts nicht mehr dunkel) kann schaden. Wie Licht entsteht, seine Eigenschaften und Effekte, die Möglichkeiten der Einflussnahme und zeitgemäße Technologien bis zum Smart Home sind ein weiterer Schwerpunkt des ENERGIEFORUM Steiermark. Dazu wird derzeit am Standort der Klima- und Energiewerkstatt Graz eine eigene Lichtwerkstatt  entwickelt und aufgebaut. Dieses Projekt wird auch durch die österreichische Technologieplattform „Photonics Austria“ großzügig unterstützt und damit kann den Schülerinnen und Schülern schon frühzeitig Zugang zu Spitzentechnologie als Baustein zur Bewältigung der Klimakrise ermöglicht werden.

Photonik

Die Photonik - die Technologie des Lichts - befasst sich mit Licht und dessen technischer Nutzung. Heute findet man lichttechnische Anwendungen in einem Großteil von Alltagsgeräten wie Smartphones, Bildschirmen oder allgemein in der Beleuchtung. Doch auch für Industrie und Medizin ist das Licht zu einem unverzichtbaren Werkzeug geworden. Dies vor allem, da Klima- und Umweltschutz in Verbindung mit dem Ausbau von Mobilität, Energie, Kommunikation, Sicherheit und Gesundheit unsere moderne Gesellschaft vor viele Herausforderungen stellt. Photonik bietet riesige Potenziale zur Lösung der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts (Klimakrise, Digitalisierung ...). Die Sparte „Green Photonics“ kann laut Studien einen substantiellen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen leisten – das reicht von Null-Fehler-Produktion mit Laserproduktionstechnologien über Früherkennung von Waldbränden mittels photonischer Sensoren bis hin zu Aspekten der Kommunikationstechnologien, bei denen Photonik nur ein 400stel des Stroms von Elektronik benötigt. Diese Beispiele sind alle bereits heute Realität, während Photonik zukünftig noch Fortschritte erschließen wird, von denen wir derzeit noch gar nicht träumen, sei es in Quantentechnologien oder mixed reality.

Photonics Austria

Der Verein Photonics Austria wurde auf Initiative des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) gegründet, um gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Forschung eine starke Präsenz der österreichischen Photonik auf nationaler und internationaler Ebene aufzubauen und den Austausch zwischen Wirtschaft, Forschung und Bildung zu fördern. Die Hauptaufgaben von Photonics Austria bestehen darin, die Entwicklung nationaler und internationaler Forschungsstrategien und -programme zu unterstützen und die Vernetzung mit europäischen photonischen Aktivitäten voranzutreiben, sowie den nationalen Akteur*innen eine Austauschplattform zu bieten. Photonics Austria hat sich zum Ziel gesetzt – mit Hilfe einer internen Arbeitsgruppe für Bildung – Photonik in der Öffentlichkeit und insbesondere bei Schüler*innen und Student*innen bekannter zu machen. So werden unter anderem Projekte wie  „Phorsch!“ oder  „Carla“  mit diesen Zielgruppen umgesetzt. Interessierte Lehrkräfte können sich ebenfalls bei Photonics Austria melden und über Aktivitäten von Photonics Austria im Bereich Schulen erfahren.
Kinder und Jugendliche fragen.

Das Energieforum Steiermark gibt Antworten in den Workshops der
Klima- und Energiewerkstatt Graz
Bild
In der Klima- und Energiewerkstatt lernen die Jugendlichen elementare Grundlagen der Themen Energiesparen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien mit den Schwerpunkten Wärme, Kälte und Strom praxisnahe kennen. Dabei wird insbesondere auf Klimawandel und Klimaschutz eingegangen. Das Energieforum Steiermark will mit den Kindern und Jugendlichen von fünf bis vierzehn Jahren:
Bild
"Erleben - Verstehen - Wissen - Handeln"

Junge Menschen erhalten Hilfestellung für eine zukunftsorientierte, (natur-)wissenschaftlich-technische Berufswahl:
  • das Interesse an der Klima- und Energieproblematik wecken und zum Umsetzen anregen
  • nachhaltiges Bewusstsein und Verhalten fördern
  • Mädchen den Zugang zur Technik erleichtern
  • Kindern mit Migrationshintergrund eine Chance zum Mitgestalten bieten
  • Chancengleichheit fördern
  • Bewertungskompetenzen stärken
  • Berufsperspektiven erweitern
Bild
Kindergarten und Vorschule; Volksschule GS 1 bzw. altersadäquate Jugendliche

Mit den Jüngsten werden einfache Dinge gebastelt, um erneuerbare Energiequellen wie Sonne, Wind, Wasser und Biomasse kennenzulernen. Der Schwerpunkt liegt auf spielerischen, erlebnisorientierten Elementen.

Im Mitmach-Theater "Die Abenteuer des Wassertropfens Tröpfi" werden die Grundlagen des Wasserkreislaufes und dessen Einfluss auf das Klima vermittelt. Durch Staunen werden Interesse und Neugier geweckt.

Wie verwende ich Wärme, Kälte, Strom und Mobilität und schütze dabei das Klima?
Volksschule - GS 2, Sek 1 3./4. Klasse bzw. altersadäquate Jugendliche

Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung erster naturwissenschaftlicher/technischer Grundlagen zum Thema Erneuerbare Energien und Klimaschutz. Erkennen energietechnischer Zusammenhänge und die Bedeutung der regenerativen Energieträger für Ökologie und Klimaschutz. Wecken des Interesses an energierelevanten Themen und Förderung von selbständiger Arbeit (Experimente, Laborübungen)

In den Labors sind Werkzeuge, Instrumente und Materialien zu den jeweiligen Themen vorbereitet, die TeilnehmerInnen können eigenständig unter Aufsicht von ExpertInnen damit arbeiten, ausprobieren, forschen und Erfahrungen sammeln. Dazu gibt es entsprechende Anleitungen und Arbeits-unterlagen. Die Laborübungen wurden von Praktikern entwickelt und erprobt und bereits in der Energiewelt Arnstein erfolgreich eingesetzt.
Bild
Sekundarstufe 1 3./4. Klasse bzw. altersadäquate Jugendliche

Hier geht es um das Verständnis der Themen Energiesparen, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien im Hinblick auf den Klimaschutz. Durch praktische Beispiele, Experimente und Laborübungen erfolgen die Bewusstseinsbildung für Klimaschutzmaßnahmen und den notwendigen Einsatz erneuerbarer Energien und das Erlernen grundlegender technischer Kompetenzen und problemlösenden selbständigen Arbeitens.
Sekundarstufe 2 bzw. altersadäquate Jugendliche

In diesem Modul erfolgt das Festigen technischer Kompetenzen, problemlösendes, selbständiges Arbeiten, interdisziplinäres, vernetztes Denken. Durch praktische Beispiele, Experimente und Laborübungen wird das Verständnis für komplexe klima- und energietechnische Zusammenhänge gefördert, das Entwickeln, Diskutieren und Bewerten von Lösungsansätzen zu Fragen rund um Energiesparen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien, Licht und Beleuchtung und Elektromobilität, vor allem auch im Hinblick auf den Klimaschutz, unterstützt.
In der Klima- und Energiewerkstatt Graz wollen wir Jugendlichen auf spielerische Art, im Experiment und mit erlebnisorientiertem Lernen Technologien, Zusammenhänge und Strategien zum Einsatz von Energie, Wärme, Kälte, Strom und Mobilität verständlich machen.
Bild
Verein ENERGIEFORUM Steiermark

Klima- und Energiewerkstatt Graz:
8010 Graz, Angergasse 27

DI Dr. Rudolf Schwarz
Packer-Straße 8, 8570 Voitsberg
Telefon: (0)699 11 61 78 70
office@energieforum.st

Bild
Logo Energie Stmk Logo Energieforum Lipizzanerheimat Logo Land Steiermark Logo Energie Stmk